nemack

Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 50)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Bvb Aktie nach der Negativ-Serie in der Bundesliga #1239

    nemack
    Teilnehmer

    Oh nein. Total in der Gruppe vertan. vielleicht kann mir dennoch jemand etwas helfen. Hier dann auch die Chartauswertung, die eigentlich mit im Beitrag stehen sollte …

    https://imgur.com/a/jaOX6

    als Antwort auf: Was heißt „multichannel“ beim Broker? #1237

    nemack
    Teilnehmer

    Wieder mal ein unterhaltsamer Beweis, dass man sich nicht zu sehr einschüchtern lassen sollte, wenn Broker mit großen Versprechen locken. Wenn ich das richtig sehe, ist das ja nun wirklich kein Alleinstellungsmerkmal, wenn einzelne Anbieter mit dem Begriff Multichannel werben.

    Auf der anderen Seite hatte ich dann ja schon das richtige Gespür, dass das ja nichts Besonderes war. Wobei ich bei den letzten Anbietern, die ich verglichen habe, keine Desktop-Plattformen gesehen habe. Geht der trend hier eventuell schon wieder zurück, weil Trader eher webbasiert oder mobil handeln?

    als Antwort auf: Siemens Aktie: Short-Positionen oder abwarten? #1236

    nemack
    Teilnehmer

    Das ist dann wieder mal so eine Aktie, bei der ich mich schwer tue, Gewinne mitzunehmen. Hier geht es ja um Schicksale, da Hunderte Mitarbeiter wohl vor der Entlassung stehen. Aber ihr habt natürlich recht.

    Letztlich ist jeder Rückgang von Aktienkursen mit gewissen Folgen für die Aktiengesellschaften und ihre Mitarbeiter verbunden. Vermutlich ist mir die Aktie wegen der Rolle der Firma in Deutschland irgendwie näher als andere Basiswerte, auf die ich schon spekuliert habe. Also nichts wie ran 🙂

    als Antwort auf: Wer erklärt mit die Funktion Force Open? #1218

    nemack
    Teilnehmer

    Sagt mal, kann es sein, dass dieses Thema ganz neu ist bei Brokern? Eigentlich nicht, oder? ich habe das nämlich vergangene Woche beim Anbieter IG als Definition gelesen. Kurios. Dort aber erklärt man den Begriff wenigstens selbst, statt Kunden ins Leere laufen zu lassen … gibt also doch Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern von Handelsplattformen


    nemack
    Teilnehmer

    AvaTrade war mein Favorit zuletzt. Natürlich vorrangig auch im Bereich der meist gehandelten digitalen Währungen. Aber ich glaube, es wird nicht mehr lange dauern, bis dann endlich flächendeckend nicht nur die normalen Devisen für den gehebelten Handel verfügbar sind.

    Die fehlenden Regulierungen werden da auf Dauer sicher nicht die Erweiterung verhindern können. Das sieht man ja schon an der schier endlosen Auswahl solcher Währungen in der digitalen welt.

    als Antwort auf: Was genau ist der/das Proof-of-Work? #1195

    nemack
    Teilnehmer

    Sofern ich das richtig verstehe, geht es dabei also in erster Linie um die Möglichkeit, Transaktionen überprüfen zu können? Stimmt das so? Und dies geschieht auf Basis zahlreichen Rechenschritte, die im Zusammenhang mit dem Mining Prozess eine wichtige Rolle spielen?

    Ich denke, ich werde den Tipp auch mal beherzigen und das nochmals genau recherchieren. Wobei das für mich als Trader ja nicht so von Bedeutung ist. Aber ich verstehe gerne die Funktion von Basiswerten, auf die ich spekuliere.

    als Antwort auf: Wie viel Einsatz gilt als Maximum? #1162

    nemack
    Teilnehmer

    Für mich als „normalsterblichen“ Trader gilt eh, dass ich mich an den Untergrenzen orientieren muss, sonst geht mir schlicht und ergreifend viel zu schnell das Budget fürs Handeln aus. Diese Erfahrung musste ich vor zwei Jahren machen, als ich mit Binären Optionen gestartet bin. Da habe ich mit größeren Summen spekuliert und war ziemlich schnell pleite nach dem Einstieg.

    Bei CFDs bewege ich mich bei meinen derzeit drei Konten nun zwei einstelligen und geringen zweistelligen Einsätzen. Damit komme ich bei gelegenlichen Verlusten natürlich seit Monaten recht gut klar. Zur Info: Ich arbeite mich immer noch ein, weshalb mir hohe Renditen erst enmal nicht so extrem wichtig sind.

    als Antwort auf: Staatliche Anerkunnung von Bitcoin und Co.? #1145

    nemack
    Teilnehmer

    Ich vermute auch, dass es eine wirklich einheitliche Anerkennung (wie auch Ablehnung) nicht einmal in der EU, geschweige denn weltweit, geben kann und wird. Zumal ja auch immer wieder neue Kryptowährungen entstehen, die dann ebenfalls wieder hinterfragt und eventuell zugelassen und reguliert werden müssten.

    Anders als bei normalen Devisen gibt es keinen einheitlichen Markt, an den Währungen gehandelt werden. Das macht jede Art Regulierung und Zulassung logischerweise schwierig.

    als Antwort auf: Kursexplosion und Allzeithoch bei Kryptowährung Bitcoin #1059

    nemack
    Teilnehmer

    Oh deine Antwort habe ich total übersehen! Keine Nachricht bekommen. Danke für den Link, das schaue ich mir auf jeden Fall nachher in Ruhe mal an. Ja, ich gehe an sich ja auch davon aus, dass dieser Boom nicht von Dauer sein wird. Alles irgendwie „zu“ digital. Und Blasen dieser Art würden wir dann ja nicht zum ersten Mal miterleben, wobei es das in dieser Form bei Währungen meines Wissens bisher nicht gab. Aus Mangel an Kryptowährungen allerdings. Ich kenne mich aber auch noch nicht allzu gut aus. Das wird sich aber jetzt ändern 🙂

    als Antwort auf: Glattstellung – Infos zu Brokern gesucht #1058

    nemack
    Teilnehmer

    Nur damit ich das richtig verstehe: Du hast nicht gewusst, wann die Glattstellung droht? Das klingt merkwürdig, schließlich gehören diese Details doch zu den wichtigsten Infos für Trader. Meiner Meinung nach jedenfalls. Bei mir sind es 500 Euro.

    Bzw. es bezieht sich auf die Margin – wenn weniger Kapital als 25 Prozent (oder 20, ganz genau weiß ich das gerade auch nicht 🙂 ) der Margin auf dem Konto liegen, wird geschlossen, als glattgestellt. Zunehmend bietet Broker ja Serviceleistungen wie einen SMS Ticker oder einen Alarm in Mobile Apps. Ich hab damit gute Erfahrungen gemacht, da ich eher langfristig spekuliere und nicht ständig den Kontostand im Blick haben kann.


    nemack
    Teilnehmer

    Oje, das kenne ich leider auch nur zu gut. Hatte ich sogar mehrfach, dass ich ganz schon große Augen gemacht habe, als ich später die Kurse meiner Verkäufe gesehen habe. SL eingerichtet, Haus verlassen, abends zurückgekommen und einen halben Nervenbruch bekommen 🙂 Aber: Ich habe auch schon das Gegenteil erlebt und erfreulich gute Preise erhalten, weil sich die Kurse eben nicht zu meinen Ungunsten entwickelt hatten wider Erwarten. Bei mir hat es sich bisher jedenfalls weitgehend die Waage gehalten, wenn Verkaufspreise nicht in der Nähe der Stop Loss-Marken zum Liegen kamen.

    als Antwort auf: Reicht die Trendfolgestrategie für konstanten Erfolg? #1050

    nemack
    Teilnehmer

    Ich danke recht herzlich für euren Input! Ich habe jetzt wohl einen halbwegs passenden Weg für mich gefunden nach mehreren Monaten. Trendfolge und Kontratrendstrategie haben sich als die besten Ansätze für mich erwiesen. Meine Ausflüge in komplexere Trading-Strategien habe ich erst einmal beendet, nachdem ich mit zwei Orders ziemlich schmerzhaft auf die Nase geflogen bin. Aber so richtig 🙂 „Pleite“ bin ich nicht, aber teuer wars … also „back to the roots“ erst einmal und kleinere Brötchen backen

    als Antwort auf: Porsche – Aktienkurs erholt sich überraschend schnell? #1046

    nemack
    Teilnehmer

    Ich bin jetzt kein wirklicher Börsenguru vom Schlage eines André Kostolany, aber trotzdem rechne ich immer noch mit einem mittelgroßen Knall innerhalb der deutschen Automobilbranche. Ich habe das Gefühl, dass das Gipfeltreffen mit der Politik noch nicht das Ende der Misere war und dass da noch irgendwas kommen wird in naher Zukunft. Ich habe einfach langsam das Vertrauen in die ach so gute Automobilindustrie in Deutschland verloren. Ob nun Porsche oder VW, ich rechne mit einem erneuten Horrorszenario und im Anschluss auch nochmals deutlichere Einbrüche bei den Aktienkursen


    nemack
    Teilnehmer

    Ich bin ehrlich gesagt sehr froh, dass die regelung endlich „durch“ ist und ich als deutscher Kunde sicher bin, nicht in die Nachschusspflicht zu geraten. Selbst wenn ich vorher immer sehr akkurat geplant habe, war das beim vormals bestehenden Risiko doch in hektischen Zeiten recht mühsam, immer die Kurse im Blick zu behalten, um notfalls Positionen zu schließen.

    Stopps sind gut und schön, wenn die Kurse aber dramatisch schwanken, ist das ja nicht mehr der Ansatz „Nummer sicher“. Da kann schon mal recht eng werden, vor allem bei größeren Trades. Mein Broker hat mich übrigens schon vor einigen Wochen informiert, dass es zu einer Umstellung kommen wird.


    nemack
    Teilnehmer

    Das kenne ich leider aus eigener Erfahrung nur allzu gut. Ich habe das zweimal wirklich extrem mitgemacht und mich in der Folge dann auch für den Wechsel zu einem anderen Broker entschieden. Es ging mir nicht darum, dass die Gebühren anders als angezeigt ausfielen – dass dies passieren kann, war mir absolut bekannt.

    Mich hat gestört, dass die Anbieter leider oft verschweigen, dass so etwas möglich ist und überhaupt gerne die drohenden Gebühren und Auswirkungen auf Kurse am Markt außen vor lassen. Wenn man nicht bereits ein paar Erfahrungen vorweisen kann, wird man also gerne mal im Regen stehen gelassen. Übrigens sogar bei regulierten Brokern!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 50)